Lilo SCHLÖSSER

 
Statement zu „Die Häuser von Brügge“

Ich lasse mich durch ästhetische Eindrücke wie Licht, Farb- und Formkonstellationen eines Motivs inspirieren. Die Altstadt von Brügge mit ihren niedrigen, verwinkelten Häusern und der Vielzahl von Schornsteinen in allen nur denkbaren Formen übte einen unwiderstehlichen Reiz auf mich aus. Diese naturräumliche Wirklichkeit ist allerdings nur der Ausgangspunkt und verwandelt sich im Schaffensprozess durch Konzentration auf das Wesentliche, Gliederung in strenge Formen und Überhöhung durch intensive, expressive Farben in meine Bildvorstellung.

 


  Geb. 13.9.1940 in Beuthen
Pädagogikstudium (Germanistik/Anglistik) in Rostock
Bis 1990 Lehrerin für Deutsch, Englisch und Kunsterziehung in Dargun
1990-98 Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Theaterpädagogik an der PH Neubrandenburg und der Universität Greifswald
Wohnort: seit 1990 Demmin

Künstlerische Tätigkeit:
• Langjährige Teilnahme an den Sommer-Pleinairs des Caspar-David-Fried rich-Instituts der Universität Greifswald
• Mitglied der Bezirksförderklasse Malerei und Grafik Neubrandenburg
• Nebenberufliches Studium Malerei und Grafik an der Akademie für Künstlerisches Volksschaffen in Magdeburg
• Leitung eines Mal- und Zeichenzirkels in Dargun
• Teilnahme an zahlreichen Workshops und Studienreisen des BDK und des Pommerschen Künstlerbunds
• Eigene Ausstellungen in Dargun, Demmin, Schönfeld, Loitz, Brohm, Malchin, Lubmin, Greifswald, Stralsund, Friedland, Itzehoe, Torgelow, Bützow, Erfurt und Berlin
• Ausstellungsbeteiligungen in Neubrandenburg, Greifswald, Putbus, Griebenow, Ludwigsburg, Ueckermünde, Güstrow, Bützow, Kiel, Berlin, Osnabrück, Stettin u.a.
• Mitglied des Pommerschen Künstlerbunds

Werke befinden sich im Privatbesitz in Deutschland, Italien, den USA und in der Schweiz
 

 

 

 

karl-lilo-schloesser@t-online.de