Gilbert Brüning

 
Milchstraße und Morgentau,

Mit dem Raumschiff durch das Weltall und im Tau des frühen Morgens. Gehören die zusammen?
Ja, denn beide sind ein kleiner Bestandteil des unendlichen Universums. Zugleich verkörpern beide das Wunderbare des Lebens, das Grenzenlose, das Große und das Weite. Sie engen einen nicht ein sondern inspirieren, verzaubern und beleben. Und beide sind groß und klein zugleich...
 


  Biografie Ich heiße Gilbert Brüning. Mein Vater war Pastor in der Dorfkirche in Berlin-Kaulsdorf. Meine Mutter arbeitete jahrelang künstlerisch und entwarf Plakate und Bilder für die Gemeinde. 1995 begann ich mein Studium der Kulturwissenschaften an der Europa Universität in Frankfurt/Oder und in Buenos Aires und Krakau. von 2003 bis 2004 lebte ich in Thailand, Kambodscha und Vietnam. Viele meiner künstlerischen Inspirationen entstammen diesen sehr wichtigen Erfahrungen im Ausland. Ganz besonders Thailand. Nach dieser Zeit begann ich damit Dokumentarfilme und Bücher zu schreiben. Mit der abstrakten Malerei begann ich im Jahre 2007. Malen ist für mich eine Form meiner Sehnsucht nachzugehen und sie vielleicht mit Hilfe von Farben in mir zu finden. In meinen Bildern entdecke ich viele meiner Gefühle und Sehnsüchte dann wieder. Sie sind vielleicht manchmal wie ein Spiegel meiner Seele, die sich ständig weiter zu entwickeln und zu entfalten sucht. In meinen Bildern, die sehr abstrakt und sehr farbig sind, kann ich dieser Sehnsucht dann frei und grenzenlos nachhängen und genieße daher meine Malerei aus tiefsten Herzen. Vielleicht gelingt es mir ja die Freude, die ich mit meinen Bildern habe, auch bei anderen zu erzeugen.

gez. Gilbert Brüning



"Dieser starke Ausdruckswille und diese enorme Farbigkeit in der expressiven Welt von Bildern, das weckte meine Aufmerksamkeit und Begeisterung. Wir wurden Freunde, worüber ich mich sehr freue."

Joachim Zintel / Maler